Quo vadis: Shopware Rise, Evolve und Beyond – neue Pläne und Preise ab 15.09.2022 für Shopware 6!


Shopware leitetet eine neue Ära ein und fokussiert sich noch stärker auf die mittleren und größeren Shops. Zielkunden sind nun klar Shops mit einem Jahresumsatz im mindestens höheren 6-stelligen Bereich (eher darüber) – kleinere Shops bleiben (auch mit der neuen Preisstruktur) außen vor. Zumindest im Bereich der professionellen Betreuung seitens der Shopware AG. Das Gute ist, die kostenlose Community Edition bleibt weiterbestehen – und das soll auch laut Shopware so bleiben. Damit behalten auch die kleineren Shops zumindest in Zusammenarbeit mit einer Agentur ihr Zuhause.

Bis dato waren die Spielregeln klar verteilt. Es gab die kostenlose Community Edition, die auf Support und bestimmte Plugins/Features (z.B. Custom Products, CMS Features,…) und den Support durch Shopware verzichten musste. Dazu bot Shopware dann noch die Professional Edition für einmalig 2495 Euro – inklusive Silver Support Subscription für 12 Monate an. Danach fiel nur noch die Support Subscription (für Updates, etc.) ab 73 Euro/Monat an. Für die High-End Shops gab es dann noch die Enterprise Edition die einmalig preislich bei deutlich größer 20.000 Euro lag. Auch für diese musste nach den ersten 12 Monaten (bei Einmalzahlung) eine Support Subscription abgeschlossen werden.  Anstatt einer Einmalzahlung gab es auch die Möglichkeit Lizenz und Support für eine monatliche Gebühr abzudecken, bei der Professional-Edition waren es 199 Euro/Monat. In der Cloud-Variante kamen dazu noch 0,5% Umsatzbeteiligung.

Shopware Pläne nun ab 600 Euro/Monat

Mit den neuen Plänen wird nun nicht mehr zwischen Lizenz und Support unterschieden, der Support ist immer inklusive. Anstatt Professional und Enterprise gibt es nun Shopware Rise, Shopware Evolve und Shopware Beyond. Rise ist die “Einstiegsvariante” in die professionelle  Shopware-Welt und kostet 600 Euro/Monat. Darin enthalten ist ein schriftlicher Support und z.B. das Plugin “Custom Products”. Das interessante Plugin “CMS Elements” (für z.B. eigene Formulare) ist ab Shopware Evolve integriert. Diese Version geht dann preislich aber fast schon in Richtung der früheren Enterprise-Variante. Die größte Version heißt Shopware Beyond und zielt dann auch kostentechnisch wirklich auf die ganz Großen ab.

Im Vergleich mit der alten Professionell-Edition sprechen wir also von einer Preissteigerung von über 300%. Ein klares Indiz wo die Shopware-Reise hingehen soll und wird. Gekoppelt sind die Preise übrigens an den GMV (Gross Merchandising Volume), vereinfacht gesagt der Bruttoumsatz im Shopware Shop. In der Variante Rise  sind 2 Millionen Umsatz/Jahr das Limit, danach geht es (zumindest nicht rückwirkend) in den Evolve Plan (5 Millionen Euro/Jahresumsatz inklusive) über.

Zumindest wird es auch schon in der “günstigsten” Version Rise in Kürze neue Funktionen geben:

  • Blog
  • Digitale Produkte
  • Retourenabwicklung (im Backend)

Wie der GMV/Bruttoumsatz bei On-Premise-Lösungen seitens Shopware kontrolliert wird, ist uns noch nicht ganz klar. Ebenso wenig wie es mit bestehenden Lizenzen weitergeht. Zumindest bleiben die Preise bis zum Auslaufen der aktuellen Subscription erhalten, danach erhält der Bestandskunde bis zu 80% Rabatt auf die neuen Pläne – laut Shopware “abhängig von der ursprünglichen Lizenz und dem neuen Plan”.

Die Shopware Cloud wird, könnte es – zumindest namenstechnisch – so auch nicht mehr geben. Irgendwann ab Oktober bietet Shopware dann zusätzlich zur On-Premise-Version eine SAAS- und PAAS-Version an. Die SAAS-Variante dürfte der aktuellen Cloud am nächsten kommenden, in der PAAS-Variante will Shopware ein komplett verwaltetes Cloud-Hosting, inklusive Deployment und Staging, bieten. Wie es bei beiden Varianten mit zusätzlichen Gebühren (umsatzbezogen?) aussieht, ist noch nicht ganz klar.

Als Partner hatten wir bereits vor dem 15.09.2022 Zugriff auf ein paar Informationen zu den neuen Plänen. Ab sofort sind die neuen Shopware-Pläne auch offiziell online. Von der Kopplung an den Bruttoumsatz is allerdings noch nichts online. Und auch auf die offenen Fragen aus diesem Blogbeitrag gibt es noch keine Antworten. Direkt online gebucht kann ein Plan nicht mehr, es Bedarf eines persönlichen Kontaktes mit Shopware. Das wiederum spricht für die Kopplung an den Bruttoumsatz. Alles in allem, deutlich weniger transparent wie zuvor. Naja, schauen wir mal wie es weitergeht. 

Kostenlose Shopware Community Edition bleibt erhalten

Immerhin bleibt die kostenlose Community-Edition soweit bestehen. Hoffen wir, dass das – wie von Shopware zugesagt – auch zukünftig so bleiben wird. Und das der Shopware Community das gleiche Schicksal wie bei OXID erspart bleibt!

Die Vorteile der neuen Shopware-Pläne

Shopware Kunden profitieren von der neuen Produkt- und Preiswelt, weil Shopware sie für die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen auf dem Markt ausstatten und ihnen die Ausgestaltung innovativer digitaler Erlebnisse ermöglicht, von denen sie langfristig profitieren werden. Die Roadmap von Shopware mit State-of-the-ArtFeatures, dem neuen maßgeschneiderter Support und den Skalierungsmöglichkeiten unterstützen Händler dabei auf ihrem Weg.

Ihre Online-Anfrage
zur den neuen Plänen

Mit der AREA-NET GmbH als Shopware-Agentur setzen Sie auf den richtigen Partner!

AREA-NET GmbH
Werbeagentur, Internetagentur und App Agentur
Öschstraße 33 | 73072 Donzdorf | Kreis Göppingen